Blog
Termine
Thome
Kontakt
Filmografie
Tagebuch
Drehbuch
Dreharbeiten
Montage
Archiv

17 April



01.04.2017  
Nicht nur blauer Himmel, sondern absolut windstill. Da kann mich heute nichts davon abhalten zum Körbaer See zu fahren.

Dort entdecke ich zwei Schwanenpärchen. Leider schwimmen die in weiter Ferne und nie zusammen. Schwan 1…

und Schwan 2.



Am Nachmittag habe ich endlich auch wieder meine Hängematte aufgehängt, denn am Montag kommt Joya zu mir, und sie liebt es, sich da reinzulegen.

Das ist heute also die bisherige Jahreshöchsttemperatur. 23 Grad.
02.04.2017  
Eine Reneklode blüht am Radweg.
Vor dem Mittagessen schneide ich die Rosen im Innenhof, was im ganzen letzten Jahr nicht gemacht habe…

…und brenne drei weitere blaue Tonnen leer von Chemikalienresten.

03.04.2017  
Die Sternmagnolie beginnt mit der Blüte.

Flieder.

Und hier stehen die blauen Tonnen. Geplant ist in jeder Ecke eine.

Am frühen Nachmittag kommen Jpya und Phillipp zu mir und nach unsere provisorischen Mittagessen zeige ich beiden die Frühlingsfortschritte im Garten.

Dieses Mandelbäumchen wurde von Joya und Philipp am 24. August im letzten Jahr eingepflanzt

Dieses Nahaufnahme der Blüten hat Philipp mit meinem Fotoapparat gemacht.

Joya fragt mich nach meiner Tischtennisplatte, ob ich die noch habe. Ich sage, klar habe ich die. Aber ihr dürft sie erst herausholen, nachdem ihr euer Badezimmer leer geräumt und in Ordung gebracht habt. Ich hatte nach dem Tod meiner Mieterin ein neues Klobecken gekauft, weil es als Sonderangebot für 25 Euro im Baumarkt zu haben war, mich aber nicht getraut, es zu installieren. Die Hemmungen, die ich hatte, hat Phlipp nicht. Er macht sich sofort an die Arbeit.

So sah das Badezimmer am 24. Januar, bevor ich mit meiner ägyptischen Freundin nach Berlin aufgebrochen bin, aus, denn das Abwasserrohr war eingefroren. Zum Autobiographieschreiben komme ich heute nicht mehr.
04.04.2017  
Zum ersten Mal seit bestimmt15 Jahren wird meine Tischtennisplatte wieder in Betrieb genommen…

…und etwas später spielen die beiden endlich Tischtennis, obwohl es immer wieder mal regnet.

05.04.2017   Nach dem Radfahren und Einkaufen mache ich einen Rundgang durch meinen Frühlingsgarten. Manches ist schon wieder verblüht.

Auch einzelne Osterglocken fangen an zu verblühen. Schneeglöcken und Krokusse schon lange.

Diese Forsythie, die aus zwei Sträuchern besteht, die unterschiedlich blühen, jetzt in voller Blütenpracht.

Wenn meine Kinder zu Ostern kommen, erleben sie die Kirschblüte an diesem Kirschbaum. Der andere kommt mit der Blüte und den Kirschen immer etwa zwei Wochen später.

Unter den Blattknospen, die männliche Blüte des Walnussbaums. Die weiblichen Blüten sind etwas vorsichtiger und entwickeln sich später.
Heute Abend habe ich angefangen, mein Testament vom 15. Februar 2012 neu zu schreiben und darin mehrere Änderungen vorgenommen. Unter anderem, dass ich auf dem Friedhof in Niendorf beerdigt werden möchte. Als Pfarrer will ich meinen Filmpfarrer Stefan Felmy aus Markgrafpieske, weil wir im Laufe meiner Filme, vor allem bei "JUST MARRIED" und bei "FRAU FÄHRT, MANN SCHLÄFT" Freunde geworden sind. Ich wollte damals von ihm den Text des 90. Psalms aus der Lutherbibel. Er hatte ihn nicht. Später im Internet habe ich den Luthertext gefunden und ihm den Link geschickt..
Er freut sich über mein Vertrauen und möchte mich im Laufe des Jahres in Niendorf besuchen. Ich hoffe, ich finde noch irgendwann hier auf dem Bauernhof die große schwarze Lutherbibel meiner Muttter.

06.04.2017   Bei Gegenwind mit 50kmh fahre ich auch heute morgen Fahrrad. Ich muss leicht wahnsinnig sein, denn es macht nicht den geringsten Spaß.
07.04.2017  


Diese kleine Wetterstation habe ich bei Lidl gekauft, als ich im Januar meine ägyptische Freundin aus dem Krankenhaus rausgeholt habe. Ich hatte mein Auto auf deren Parkplatz gekauft, und hätte eigentlich eine Parkstrafgebühr bezahlen müssen. Durch den Kauf hat die Frau an der Kasse mir diese erlassen. Jetzt bei diesem Schmuddelwetter leistet sie mir gute Dienste. Sogar die Windgeschwindigkeit zeigt sie mir an.

Das Feld bei den Windrädern wird heute umgepflügt.
Heute habe ich mein facebook-Account gelöscht. Ich hatte ungefähr 80 Freundschaftsanfragen und 15 Freunden die Anfrage bestätigt. Ich hatte gestern zwei Test-Links über Hong Sang-soo und über Trump geposted. Niemand hat das geliked. Facebook ist nicht meine Welt. Leute, die sich dafür interessieren, was ich täglich so mache und wie es mir geht, können alles im Moana-Tagebuch lesen.
Mein Twitter-Account reicht mir für alles, was ich lese und für wichtig halte. Heute bin ich bei Twitter auf eine Georg Trakl-Seite geraten und habe sie sofort abonniert, denn Trakl war in meinem Leben, als ich angefangen habe zu schreiben, der wichtigste Dichter.

08.04.2017  
Ab und zu erscheint beim Radfahren immerhin zwischen Wolken die Sonne.

Phillipp hatte am am Dienstag angefangen, die Ziegelsteine an dieser Wand neu zu verfugen.

Spuren von Joya und Phillipp nach dem Tischtennisspiel. Am Mittwoch sind sie beide zu Nicolais Geburtstag wieder hier bei mir.
09.04.2017  
Blauer Himmel. Kein Wind. Ich fahre morgens um halb acht zum See.

10.04.2017   Gestern Abend sehe ich voller Erstaunen, dass schon wieder Vollmond ist. Gefühlsmässig folgen die Vollmonde immer schneller aufeinander. Wahrscheinlich eine Alterserscheinung.





Im Garten eines Hauses in Ihlow steht heute Morgen dieser Storch.
11.04.2017  
Diese Tulpe hat gestern ihre Blüte aufgemacht. Da lag ich auch noch eine halbe Stunde in der Sonne.

Heute ist es wieder kalt, Aber weil das Gras durch den Wind trocken ist, kann uch heute endlich meinen Birkenwald mähen. Meine ersten Gartenpflegetat. Die Bedienung des Rasentraktors bereitet mir leichte Schwierigkeiten. Kommt bald die Zeit, wo ich auch damit nicht mehr umgehen kann?

Diese Pflanze ist seit 47 Jahren bei mir. Jetzt kriegt sie nach langer Zeit wieder einmal ein neues Blatt

I ch bin seit einiger Zeit im Retrospektive- Modus. Meine ägyptische Freundin hatte mir im Dezember 2014 dazu geraten, jetzt meine Autobiographie zu schreiben, weil sie dachte, wenn ich keine Filme mehr mache, habe ich wenigstens etwas zu tun. Damals kam Peter Körte von der FAZ zu mir und der Titel seines Artikels, einen Monat später, war "Frau rät, Mann folgt". Ich habe danach mehre Monate lang "Autobiographie-Notizen" nach meinen Terminkalendern in mein Blog geschrieben. Das war noch relativ einfach
Aber jetzt seit dem Schreiben der eigentlichen Autobiographie seit Oktober 2016 unter den kritischen Augen von drei Leserinnen und einem Leser, wurde das für mich eine Sache, die mich jeden Tag einen ganzen Nachmittag kostet.



Isolde, eine meiner Autobiographie-Leserinnen, schickt mir dieses Gedicht von Georg Trakl und schreibt, dass es in meiner Internatszeit in Gaienhofen mein Lieblingsgedicht war.
12.04.2017  
In einem Monat leuchtet dieses Rapsfeld gelb.

Vorbereitungen für den Geburtstag von Nicolai und Ina.

Die Magnolie im Innenhof fängt schon an, ihre ersten Blütenblätter zu verlieren. Heute macht mich das melancholisch. Die Kälte und der Sturm draußen stimmen mich auch nicht fröhlich.
Meine Kinder sind auch nicht da. Erst auf Nachfrage von mir, schreibt mir Joya eine SMS, dass sie erst gegen 18 Uhr zu mir kommen werden. Ich fühle mich inzwischen kränklich und habe als Soforthilfe zwei Calcium Frubiase genommen.

Endlich sind alle da.
13.04.2017  
Die ersten Sonnenstrahlen heute Morgen.

Klar fahre ich schon um 7 Uhr Fahrrad und sehe die Welt mit neuen Augen.

In der Nacht hat es geregnet. Viele Regenwürmer auf dem Radweg…

…und eine kleine Gehäuseschnecke.



Bei meinem Auflauf werde ich von Ina und Joya assistiert. Sie wollen lernen, wie ich ihn mache. Dreiviertel davon wird bereits am Mittag aufgegegessen.
Ich muss heute mal wieder etwas in meinem Blog über meinen lebenden Lieblingsregisseur Hong Sang-soo schreiben. Er zeigt auf dem kommenden Cannes-Filmfestival zwei neue Filme "The Day After" und "La Caméra de Claire", nachdem auf der Berlinale gerade "On the Beach at Night Alone"gelaufen ist. Ich denke er hat damit als Filmregisseur einen Hattrick geschafft.

Joya und Ina kochen für mich im voraus Linsensuppe nach einem Rezept ihrer Großmutter, um es danach in kleinen Portionen für mich einzufrieren.
14.04.2017  
Das Osterfeuer in Ihlow war schon gestern Abend. Das Osterfeuer in Niendorf ist erst morgen.

Die Glastüre meiner Dusche, die bei den Dreharbeiten von Joyas Film im letzten Juli herausgefallen ist und die von zwei weiblichen Teammitgliedern mit Sekundenkleber wieder festgeklebt wurde, wird heute von Nicolai und Philipp professionell mit Silikonkleber festgeklebt.

Danach wird von uns allen fast die gesamte linke Hälfte der Scheune freigeräumt, weil alle vier auch noch in der Nacht dort Tischtennis spielen wollen. Joyas Vision, als die den jetzt freien Raum sieht. Mit einem großen weißen Tuch an der Wand könne man da wunderbar Filmvorführungen machen. Gestern Nacht haben alle vier dort drei Stunden lang Tischtennis gespielt, denn vorher hatten sie dort zwei 500 Watt-Baustrahler installiert. Das war dann also wie Fußballspielen bei Flutlicht. Ich habe sie auf die Stromkosten für mich hingewiesen. Philipp hat mir vorgerechnet, wieviel das kostet und mir geraten, in der Scheune eine Bargeldsammelbüchse aufzustellen.

Tischtennisturnier bei Flurtlicht heute Nacht in der Scheune.
15.04.2017  
Nach dem Frühstück darf auch ich Tischtennis-Spielen.
16.04.2017  
Mittagessen

So sorgfältig füllt Nicolai seine Crêpes. Sehr, sehr süß mit Erdbeeren und Heidelbeeren.

Ostereierfärben

Wir alle gehen zum Osterfeuer. In Niendorf sind im Jahr 2016 sechs Babies geboren worden. Das Dorf hat Zukunft.

Osterfeuer plus Sonnenuntergang am Ostersamstag.

FROHE OSTERN ALLEN MOANABLOGLESERN!

Heute am Ostersonntag.



Wir drei sind das Ostereier-Suchteam. Nicolai und Philipp haben sie versteckt.

Als wir mit der Suche fertig sind, kommt ein kurzer Graupelschauer und danach regnet es.

Erst nach dem Eiersuchen gibt es das Frühstück.

Ein Spiel, das Joya Ina zum Geburtstag geschenkt hat.
17.04.2017  
Nach dem Frühstück fahren auch Nicolai und Ina nach Hause und ich bin wieder allein.



Auch die Duschtüre ist wieder eingesetzt.
18.04.2017   Manchmal träume ich in der Nacht, dass ich wieder einen Film mache. Daran habe ich mich gewöhnt. Heute Nacht habe ich geträumt, dass ich eine Ladung vom Amtsgericht Lüneburg für den 15. Mai bekommen habe. Als einer unter vierzig Zeugen in einer Hausangelegenheit. Es ging um Ziegelsteinmauern. Da ich keine Lust hatte, dahin zu fahren, überlegte ich lange, ob ich diesen Brief einfach ignorieren sollte. Als ich aufgestanden bin, habe ich tatsächlich nach dem Brief auf meinem Schreibtisch gesucht.
19.04.2017  
Ich bastele mir eine rote Markierung für die Wohnungstüre im Innenhof, damit ich sofort weiß, hier musst Du den roten Schlüssel reinstecken.
Am Abend, nachdem ich mit dem Autobiographie schreiben fertig war, bin ich zum ersten Mal, seitdem meine Kinder weg sind, durch meinen Garten gegangen. Er ist mir so fremd vorgekommen wie nie vorher. Alle meine Tulpen sind bereit zu blühen, aber bei diesem Wetter haben sie es vorgezogen zu warten.
Dann wollte ich telefonieren, aber das Telefon machte immer nur beb beb, beb und meldete das Telefon des Angegerufen ist besetzt. Da das nicht sein kann, habe ich den Router ausgeschalter und dann wieder eingeschaltet. Danach konnte ich auch wieder telefonieren. Das Leben, auch mit einem Glasfaseranschluss, ist nicht einfach. Mein Leben zur Zeit mit meinen Träumen in der Nacht sowieso nicht.
20.04.2017  
Die Tiefsttemperatur heute Nacht: minus 2,5 Grad.

Die Tulpen halten das zwar aus, aber lassen die Köpfe hängen. Mir geht es nach neuen Nachrichten so ähnlich.
21.04.2017  
Bei einem Sonnenuntergang denke ich an Serpil Turhan, die mich bald besuchen wird.

Die Nacht vorgestern war etwas weiter draußen im Garten wohl doch noch etwas kälter, als das im Schuppen geschützt hängende Thermometer angezeigt hat. Keine Walnüsse in diesem Jahr. Die männlichen Blüten sind erfroren.
Zum erstemal seit eineinhalb Jahren war ich wieder bei meiner Friseuse in Dahme. Danach hat immer meine ägyptische Freundin meine Haare geschnitten.

Als ich nach Hause komme läuft dieser Igel im Hof herum…

…mit einer Schere befreie ich ihn von dieser merkwürdigen Halskrause.
22.04.2017   Dreimal Thome beim RBB (LINK). Mir geht es allerdings seit gestern Nacht so schlecht, dass ich vom Fahrradfahren heute nur träumen kann.

23.04.2017  
Es weht ein so starker Sturm heute, dass ich auf dem Hinweg nur im kleinsten Gang voran komme. Ich fühle mich wie ein Soldat im Krieg. Ich kämpfe gegen meine Krankheit, und das tut mir gut.

Ich versuche alles, was in den letzten Tagen liegen geblieben ist, zu erledigen, denn alles Nichtgetane wird zu einer Belastung.
24.04.2017   Ich mache weiter mit dem Erledigen von Dingen. Nach dem Radfahren um 7.30 Uhr bei 0 Grad, dafür ohne Wind, planze ich am anderen Ende meines Gartens diesen japanischen Ahorn. In Erinnerung an meine Reise nach Kyoto.



Fast hätte ich nicht bemerkt, wie grün die Birken geworden sind. Das Leben könnte so schön sein.

Danach kriegt auch diese Pflanze, die ich seit bestimmt zwanzig Jahren mehr oder weniger züchte und die in meiner Küche in Berlin einen Art Vorhang bildet, endlich einen Topf mit Erde.
Der Höhepunkt der Erledigungen heute ist das Annähen eines Klettverschlusses an meiner Fahrradhose und das erfolgreiche Einfädeln eines Fadens in die Nähnadel.
25.04.2017  
Zum ersten Mal mache ich die Moana-Buchhaltung auf dem Bauernhof. Nach fünf Stunden Arbeit bin ich fertig und habe ganz vergessen, dass ich in der Früh sogar Fahrrad gefahren bin.

Nach dem Autobiographie-Schreiben über mein Leben bis 1998 gerate ich ins Nachdenken über meine Situation jetzt. Ich war fünfzig Jahre lang ein Filmregisseur. Was bin ich jetzt? Ein alter Mann, der vielleicht noch ein paar Jahre hat, in denen er sich um die Blumen in seinem Garten kümmert und vielleicht noch seine Autobiographie zu Ende schreibt.
Wie werden meine 28 Spielfilme in der zukümftigen Filmwelt aussehen? Heute bekam ich eine Nachricht von YouTube zum Trailer von "DER PHILOSOPH, der den Film beschissen fand. Sowas macht mir auch heute noch zu schaffen.
Als ich in Berlin meinen Pass und Personalausweis 1998 erneuert habe, dachte ich, das werde ich nicht nochmal machen müssen, weil ich dann nicht mehr lebe. Jetzt werden beide Ausweise schon im nächsten November zur Erneuerung fällig.
Meine glücklichste Zeit in den letzten Jahren hatte ich, als Serpil Turhan ein ganzes Jahr lang einen Film über mich drehte. Jetzt verschwimme ich mehr und mehr in der Abendsonne über meinem Bauernhof. Als meine Kinder über Ostern bei mir auf dem Bauernhof waren, haben sie mir auch gesagt, wie sie mit meinem Testament umgehen werden, Wenn beide zu gleichen Teilen souwohl den Bauernhof und auch Moanafilm erben und die Filmfirma dann von Joyas geleitet wrird, wie viel sie für ihre Arbeit bekommt und was er danach ausbezahlt kriegt. Was sie tun und bedenken, macht mich sprachlos. Ich kann nur hoffen, dass ich auch mit einem neuen Passs und Personalausweis vielleicht noch mal weitere 10 Jahre überlebe.
26.04.2017  
Weil es windstill ist, fahre ich am Morgen meine übliche Strecke und eine Stunde später zum Körbaer See, denn wenn meine ägyptische Freundin bei mir wäre, hätte sie auch zum See gewollt und gesagt, das Leben ist schön. Da sie nicht da ist, habe ich das zu mir selbst gesagt.

Tränende Herzen. In diesem Jahr sind ihre Tränen größer als früher.
27.04.2017  
Eine Nilgansmutter mit sieben Babies erwartet mich, als ich vom Radfahren zurückkomme. Den Vater, der dazu gehören muss, habe ich noch nicht gesehen. Sie sind bunter als die Nilgänse im letzten Jahr. Vielleicht gehören sie zu einer anderen "Sorte".

Danach räume ich die blauen Tonnen in die Scheune, beim Saubermachen der Feuerstelle im Hof, entdecke ich darin auch ein Werkzeug, dass während der Dreharbeiten von Joyas Film verschwunden ist und das ich überall gesucht hatte. Danach werden auch zwei neue Oleanderpflanzen eingetopft. Kaum bin ich mit allem fertig, beginnt es wieder zu regnen.
28.04.2017  
Der Film meiner Tochter Joya hat auf dem Filmfestival "achtungberlin" einen Preis und eine "lobende Erwähnung" bekommen.

In den letzten vier Tagen kriege ich immer häufiger diese Nachricht mit der Überschrift "Final Warning" in Großbuchstaben. Schließlich rufe ich meinen Server an, auf dem meine Website liegt. Danach ist klar, hier versucht jemand mich dazu zu bringen, auf den Link zu klicken. Echt fies.

Amazon bringt mir heute Nachmittag dieses Buch. Wenn es mir gefällt, habe ich in Bezug auf Lesestoff für die nächsten Monate ausgesorgt.
29.04.2017  


Glücksgefühle beim Rewe-Supermarkkt. Diese vier Oleanderpflanzen kosteten nur 2,20 pro Stück. Damit können meine uralt Oleander komplett verjüngt werden.

30.04.2017  
Heute soll es nicht regnen. Eine Gelegenheit die Bettwäsche und Handtücher meiner Kinder zu waschen und in der Sonne zu trocknen.

Mein Walnussbaum kriegt neue Blätter, aber wohl kaum neue Blüten.
   



<< >>


Besucherzaehler