Blog
Termine
Thome
Kontakt
Filmografie
Tagebuch
Drehbuch
Dreharbeiten
Montage
Archiv

18 August



01.08.2018  
Gestern: 36 Grad im Schatten. Das ist die höchste jemals hier auf dem Bauernhof gemessene Temperatur. Heute Nacht habe ich geträumt, dass es gestürmt und geregnet hat und dass mein neuer Sonnenschirm aus der Befestigung gerissen wurde. Der Traum war so realistisch, dass ich nach draußen gegangen bin und nachgeguckt habe.

Der Kilometerstand auf meinem Fahrradcomputer.
Heute erfahre ich, dass Uwe Brandner am 30. Juni gestorben ist. Er war der Ehemann meiner Ex-Frau Karin Thome und in seinem Film "Ich liebe dich, ich töte dich" habe ich eine kleine Rolle gespielt. Im Juni 2014 habe ich wegen des Festivals in St. Petersburg noch mit ihm telefoniert.
02.08.2018  
In meinem Garten sind vor allem verdorrte Gräser zu sehen.

Zur Abkühlung ein Screenshot aus "Hotel by the River", dem neuen Film von Hong Sang-soo. Er wird nächste Woche im Wettbewerb des Locarno Filmfestivals gezeigt. Zwei Frauen unterhalten sich über den frisch gefallenen Schnee.

Ich schwimme zur Abkühlung in meinem Gartenteich. Mein Laptop wird durch einen Kochtopf, der vorher im Kühlschrank war, gekühlt.
Mit dem Lesen von "Oliver Twist" bin ich heute Morgen übrigens fertig geworden. Charles Dickens betreibt oft reizvolle Spiele mit seinen Lesern, die mir gefallen und mich an meine Filme erinnern.
03.08.2018  
Heute bin ich vor Sonnenaufgang aufs Rad gestiegen. Auf der Hinfahrt ist mir eine Reh begegnet und etwas später ein zweites.

Auf der Rückfahrt, vierzig Minuten später, die Sonne in einer Wolkenlücke.
04.08.2018  
An diesem Wochenende ist mein Film auf Spiegel Online zu sehen.

Beim Radfahren standen drei Rehe vor mir auf dem Radweg. Als ich näher kam, sind sie geflüchtet. Zwei Rehe habe ich mit meinem Zoom noch erwischt.

Beim Autobiographie-Schreiben, das unglaublich anstrengend ist, habe ich diesen großen Ventilator ausgegraben, der früher im Produktionsbüro von "DAS ROTE ZIMMER" stand. Er funktioniert zwar noch, macht aber einen Höllenlärm.

05.08.2018   Heute Nacht hat es geregnet. Das ist zwar nur ein Tropfen auf einen heißen Stein, aber immerhin.

Dieser Blume, eine Canna, hat der Regen zur ersten Blüte verholfen.
Die Anzeige von Spiegel TV wurde heute morgen etwas aufgepeppt. Die Lizenzzeit endet Montag um 10 Uhr.

Heute Nacht hatte ich einen merkwürdigen Traum. Klaus Lemke mit Schiebermütze stand vor mir mit einer Pistole in der Hand. Ich dachte, er würde mich in den Kopf schießen, aber er wollte mich ins Herz schießen und er wollte, dass ich etwas zurückgehe, Ich frage ihn, nachdem ich das gemacht habe, ob die Entfernung für ihn jetzt richtig sei, wartete auf den Schuss und habe dabei überlegt, wie sich das anfühlt, wenn eine Kugel mich trifft. Er hat nicht geschossen, denn ich bin vorher aufgewacht.

Nach dem Autobiographie-Schreiben muss ich noch irgendwas draußen im Garten tun. Ich fasse mir ein Herz und lese zum dritten Mal alle runtergefallenen Äpfel in eine Schubkarre. Vielleicht ist das Bücken und in die Kniegehen auch gut für meine Fußheberschwäche.

06.08.2018   Mit meinem schweren Rad mit 27Gang-Schaltung fahre ich zu den Windrädern. Dabei ist es mir fast zu kühl im T-Shirt. Mit meinem roten Rad fahre ich danach, weil kein Wind weht, zum Körbaer See. Zusammen 30 Kilometer.



Bei der Fahrt zum See habe ich Herzschmerzen. Keine physischen, sondern psychische, die mit meinem Autobiographie-Schreiben zusammenhängen.
Falls sich jemand Sorgen um mich gemacht hat.

Meine neue Lektüre ist heute angekommen. Ich sehe schon nach ein paar Seiten, dass ich ein Charles Dickens-Fan werde.
07.08.2018  


Seit gestern Abend pumpt mein Dorf mit dicken Feuerwehrschläuchen Wasser in den Dorfteich. Mich inspiriert das auch meinen Gartenteich wieder aufzufülllen.

Mein Pfirsichbaum hängt voller Pfirsiche. Irgendwann werden sie runterfallen. Nacktschnecken, die sie dann normalerweise fressen, scheint es in diesem Jahr nicht mehr zu geben. Ich habe noch keine einzige gesehen. Sollte die Trockenheit dieses Sommers dazu führen, dass sie hier für alle Zukunft aussterben. Ich wage das nicht zu hoffen.

08.08.2018  
Beim Radfahren habe ich wieder einmal eine Hasen-Begegnung. Zuerst ist er eine ganze Weile auf einem abgeernteten Feld neben mir hergehoppelt. Dann überquert er den Radweg.

Eine dritte Dahlie hat zu blühen angefangen. Die erste ist schon seit einer Weile veblüht.
Am Abend schwimme ich in meinem Gartenteich. Die Hitze hat noch einmal zugelegt. 37 Grad. Am Himmel dunkle Wolken und ein starker Wind kommt auf. Kaum bin ich aus dem Wasser, bin ich ruckzug wieder trocken.
09.08.2018   Der Münchner Filmkritiker Enno Patalas ist am 7. August gestorben. Er hat immer wieder Gutachten zu meinen Filmen geschrieben, damit ich von der FBW ein Prädikat bekomme. Und einmal saß er im Germium des Bundesinneministerums und hat mit dem Argument "der Thome ist ein genialer Improvisateur" dafür gesorgt, dass ich Geld bekommen habe. Ich denke, es war bei dem Film "LIEBE AUF DEN ERSTEN BLICK".
Heute war in München die Beerdigung von Franziska Kekulé. Der Tod umgibt mich überall.
10.08.2018  


Die Pfützen auf dem Feldweg erzählen mir, dass es heute Nacht geregnet hat. Ich habe geschlafen und nichts mitgekriegt.
Gestern lief in Locarno "Hotel by the River" von Hong Sang-soo. Seine Pressekonferenz als Video (LINK) und eine deutsche Kritik (LINK).

11.08.2018  
Das Wetter heute Morgen. So ist es dann auch geblueben.

Ein Ahornbäumchen, dass wir mit großem Aufwand am 1. Mai mit Baumsalbe bandagiert haben, ist wohl abgestorben. Aber es hat einen Seitentrieb gebildet. Ich bin gespannt ob der Hauptstamm im nächsten Frühling wieder frische Blätter kriegt.

Eine Kritik von Lukas Foerster, der immer wieder schöne Texte über meine Filme geschrieben hat (LINK) zu Hong Sang-soos "Hotel by the River".
12.08.2018  
Der Hauptdarsteller von Hongs "Hotel by the River" kriegt einen Silbernen Leoparden.

"Spiegel" lesen in Berlin.

Heute Morgen beim Fahrradfahren.
13.08.2018  
Adriana Altaras war heute morgen bei mir und hat mir ein Geschenk aus Florida mitgebracht. Der Besuch bei meiner Zahnärztin danach war ein Kinderspiel.
Nachmittags um 16 Uhr besucht mich Anna Klasse. Sie ist Physiotherapeutin und hat bei mir in "MADE IN GERMANY UND USA", "BERLIN CHAMISSOPLATZ" und "ROT UND BLAU" gespielt.

Die Übungen, die sie mit mir wegen der Fußheberschwäche gemacht hat, waren für mich ziemlich anstrengend. Aber sie findet meine Reaktionen gut und hält es für möglich, dass ich irgendwann, vielleicht in einem Jahr, mein Gehproblem wieder verschwinden lassen kann. Als wir fertig sind, trinken wir zusammen ein Glas Wein.
14.08.2018  
Pünktlich um 7:30 Uhr kommt die Installationsfirma und installiert einen neuen Wasserhahn an meiner Badewanne. Der alte war so verkalkt, dass ich nicht mehr duschen konnte. Morgens duschen ist für mich lebensnotwendig.

Danach fahre ich mit diesem Klapprad zum ersten Mal auf dem Tempelhofer Flugfeld.

Ich hatte vergessen "Große Erwartungen" auf dem Bauernhof einzupacken. Als Zwischenlektüre habe ich dann in einer Buchhandlungen Robert Seethaler "Das Feld" gekauft.
15.08.2018  
Meine zweite Fahrt mit dem Klapprad auf dem Tempelhofer Flugfeld zeigt mir nocheinmal deutlich, wie sehr ich mein altes Klapprad vermisse.
Ich bin ständig am Reparieren von Dingen, die nicht mehr funktionieren. Heute meine Wetterstation. Das Außenthermometer hat immer nur dieselbe Temperatur angezeigt. Ich habe mir die Bedienungsanleitung heruntergeladen. Jetzt wird auch die richtige Außentemperatur angezeigt. Ich muss morgens wissen, was ich zum Radfahren anziehen soll.
16.08.2018  
Im September in Kobe werden drei Filme (LINK) von mir gezeigt. Der Filmwissenschaftler Tetsuya Shibutani fasst "ROTE SONNE", "ROT UND BLAU" und "DAS ROTE ZIMMER" zu einer Rote-Trilogie zusammen und äußert Interessantes zu allen drei Filmen.

Auf dem Tempelhofer Flugfeld wird gedreht.

Mein neues rot- blaues Klapprad fährt sich im Prinzip so wie die Räder auf meinem Bauernhof. Aber das rote Rad dort ist immer noch mein Lieblingsrad.
Zum Mittagessen habe ich mich mit einer alten Freundin im Thai-Restaurant getroffen. Es war ein schönes Gespräch.
17.08.2018  
Meine Wohnung in der Abendsonne.

Mein rot-blaues Klapprad in der Morgensonne.

Mein Phlox am Hauseingang lässt Blüten und Blätter hängen. Jetzt kriegt er ein halbstündige Dauerspritze per Gartenschlauch.
18.08.2018  
Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob ich in Berlin oder hier auf dem Bauernhof Fahrrad fahre. In Berlin ist es unglaublich laut, hier ist Stille. Früher haben mir das Besucher gesagt. Heute fällt es auch mir auf.
Meine 6-tägige Abwesenheit hat bei mir in der Küche zu einer Fruchfliegen-Invasion geführt. Mit Essig, Wasser und Spüli sind sie hoffentlich bald wieder verschwunden.

Ihre Leichen nach einer Nacht.

Aber auch in diesem Behälter, den mir Anna im letzten Jahr zum Gebutstag geschenkt hat, stecken sie drin. Ich muss jeden Zentimeter mit meinem Gartenschlauch abspritzen, denn die Eier der Biester kleben fest.
19.08.2018  


Ich fliehe vor den Fruchtfliegen in meiner Küche und fahre zum See und dann zu den Windrädern. Wieder mal 30 Kilometer.

War es ein Hitze-Traum? Heute Nacht, habe ich geträumt, dass ich mit Bruno Ganz zwei Filmszenen gedreht habe. Bei beiden hatte ich ungewöhnlich klare Vorstellungen, wie die Bilder aussehen mussten. Die erste Szene war in einem langen Gang mit Bücherregalen auf beiden Seiten. Ich beharrte darauf, dass noch irgendwas fehlte. In der zweiten Szene lag oder saß er auf einem Felsvorsptung am Meer. Ich sagte zur Kamerafrau, die etwas anderes wollte, ich will dass im Hintergrund von Bruno das Meer zu sehen ist.

Am Nachmittag bin ich für 10 Minuten in meinem Gartenteich, um mich von der Hitze (32 Grad) zu erholen. Leider hilft die Abkühlung nur für einen sehr kurzen Augenblick. Am besten geht es mir noch kurz nach Sonnenaufgang beim Radfahren.
20.08.2018  
Diesem Fahrrad-Kollegen begegne ich seit einem Jahr beinahe täglich. Er wird in diesem Jahr 80 Jahre alt.
21.08.2018  
Schon wieder Berge von Äpfeln unter meinem Apfelbaum, und auf dem Baum hänge gut nochmal so viel.

Unter meinem Pfirsichbaum liegen gut 100 heruntergefallene Pfirsiche. Ein Ast mit den meisten Pfirsichen ist unter der Last abgebrochen. Diese habe ich heute abgepflückt. Da es in diesem Jahr keine Nacktschnecken gibt, werden die auf dem Boden Liegenden von Ameisen gefressen werden.
22.08.2018  
Meine Pysiotherapie-Termine im September und Oktober.
23.08.2018   Der Rechtsanwalt aus Mainz, der mich während des ganzen Dramas im letzten Frühjahr mit dem "Mann aus Wallau," der der Meinung war, dass ich sein leiblicher Vater sei, beraten hat schickt mir die Magisterarbeit seiner Tochter.

24.08.2018  
Dieses Kühlgerät kam gestern Abend aus England mit der Post. Ich dachte, dass ich damit kühl schlafen könnte. Es sieht nur schön aus, ist aber zu nichts Nutze. Das Design erinnert an den Apple Cube aus dem Jahr 2000. Vielleicht kann meine Enkeltochter Clara später damit einmal spielen. Denn immerhin kann man damit mehrere Lichtfarben einstellen.

In diesem Kino gibt es auch noch einnen zweiten Saal, und der heißt "Jim".
Joya schreibt mir, dass sie zum Start ihres Films "Reine d'été" mit ihrer Hauptdarstellerin Lisa Moell nach Paris flieg, und dass der Film in Frankreich in 50 Kinos läuft, darunter 5 in Paris.
Im Studio des Ursulines wird sie zur Abendvorstellung mit Lisa Moell anwesend sein. Ich bin gespannt, wie es ihrem Film in Frankreich geht.
25.08.2018  
Ein Blog-Leser schickt mir dieses Foto aus Lusaka in Sambia. Ein chinesischer Händler hat sein Geschäft "ROTE SONNE" getauft.

In der Süddeutschen Zeitung ist heute die Todesanzeige für Enno Patalas, an der auch ich mich beteiligen durfte, erschienen.
26.08.2018  
Zum Frühherbstbeginn wasche ich wieder einmal meine Wäsche, damit sie in der Sonne trocknen kann. An der Zahl der aufgehängten Unterhosen sehe ich, wann ich das zum letzten Mal gemacht habe.
27.08.2018   Heute morgen habe ich in der ZDF-Mediathek (LINK) den neuen Film von Klaus Lemke "Bad Girl Avenue" gesehen. Nach 40 Minuten habe ich kapituliert und bin lieber Fahrradfahren gegangen.

Ich bekomme heute neuen Lesestoff, obwohl ich mich "Große Erwartungen" noch nicht fertig bin.
28.08.2018  
Staub auf der Hinfahrt zu den Windrädern…

…und Staub auf der Rückfahrt.
29.08.2018  


Ab morgen Kinostart des Films meiner Tochter Joya in Frankreich.


Meine beiden Glyzinien wachsen nicht nur nach oben, sondern bilden Ausläufer bis weit in meinen Hof. Gestern habe ich mir ein Herz gefasst und alle abgeschnitten.

Um sie zu verbrennen, muss ich vermutlich lange warten, denn bei dieser Trockenheit traue ich mich nicht, ein Feuer zu machen.

30.08.2018  
Joyas Hauptdarstellerin Lisa Moell vor dem Kino in Paris.
31.08.2018   Am Mittwoch harre Joyas Film in Frankreich 775 Zuschauer und landete damit auf Platz 9 von insgesamt 16 gestarteten Filmen.


<< >>


Besucherzaehler